Leibnizianer erfolgreich beim Schülerleistungs­schreiben

//Leibnizianer erfolgreich beim Schülerleistungs­schreiben

MÜNCHEN. Die 14 bayerischen Schülerinnen und Schüler mit den geschicktesten und treffsichersten Fingern auf der Tastatur sind heute in München für ihre Leistung beim 86. Bayerischen Schülerleistungsschreiben ausgezeichnet worden. Bei der Festveranstaltung im Kultusministerium gratulierte Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger, Leiterin der Abteilung für Realschulen und Grundsatzfragen, den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern: „Die Preisträgerinnen und Preisträger haben beim Schülerleistungsschreiben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie Texte mit Tastatur und Maus schnell am Computer bearbeiten und die Inhalte der Vorlagen rasch und richtig erfassen können. Diese Fähigkeiten werden ihnen sicher auch im Berufsleben sehr nützlich sein.“

Über 35.000 Schülerinnen und Schüler der bayerischen Berufsfachschulen, Berufsschulen, Gymnasien, Mittel-, Real-, Wirtschafts- und Förderschulen haben sich beim diesjährigen Schülerleistungsschreiben in den Kategorien Texterfassung und Textorganisation gemessen. In der Disziplin Texterfassung tippen die Teilnehmer innerhalb von zehn Minuten eine Textvorlage ab. Ziel ist es, möglichst viele Anschläge bei gleichzeitig geringer Fehlerzahl zu schaffen. Das beste Ergebnis lag bei 5.869 Anschlägen mit nur zwei Fehlern. Bei der Textorganisation besteht die Aufgabe für die Teilnehmenden darin, in zehn Minuten möglichst viele Korrektur- und Bearbeitungshinweise in einer Textvorlage fehlerfrei umzusetzen. Hier gelang es einer Teilnehmerin 120 Korrekturen durchzuführen und dabei nur vier Fehler zu machen. Das Leibniz-Gymnasium konnte sich sowohl über die ersten Plätze von Sebastian Weigelt (Textorganisation) und Tim Zimmermann (Texterfassung) als auch über den Sieg der Schule in allen Kategorien freuen. Susanne Klier, betreuende Lehrkraft des Wettbewerbs am Leibniz-Gymnasium, nahm die Urkunden entgegen.

Wettbewerb des Bayerischen Stenografenverbands seit 1932

Der Wettbewerb des Bayerischen Stenografenverbands findet seit 1932 statt. Die Anforderungen haben sich im Verlauf der Jahrzehnte entsprechend der jeweiligen technischen Möglichkeiten und Anforderungen gewandelt: Umfasste das Leistungsschreiben zunächst je eine Richtig- und Schnellschreibprobe in Kurzschrift, so wurden in den siebziger und achtziger Jahren die Landessieger in Kurzschrift und Maschinenschreiben geehrt. Als sich der Computer zu Beginn der neunziger Jahre durchsetzte, wurde der Wettbewerb 1991 erstmals in der Kategorie Maschinenschreiben am Textsystem ausgetragen. Die aktuellen Wettbewerbskategorien sind Texterfassung und Textorganisation.

2018-12-05T15:39:23+02:0003. Dezember 2018|