„Diesmal wähle ich!“ – Das Leibniz-Gymnasium wählte das Europäische Parlament

//„Diesmal wähle ich!“ – Das Leibniz-Gymnasium wählte das Europäische Parlament

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. In den letzten Wochen stand das Thema „Europawahl“ ganz oben auf der Agenda im Sozialkundeunterricht. Am 22.05.2019 ging es – wie bei der „echten“ Europawahl am 26.10.2019 – für 200 Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe des Leibniz-Gymnasiums mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das an der Schule eingerichtete Wahllokal.

Die Wahlhelfer, die Wählerverzeichnisse anlegten und später die Stimmen auszählten, übernahmen aktiv die Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl und sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Wahl.

Das verifizierte Wahlergebnis wird dann im Rahmen des Politikunterrichts im Unterricht besprochen und im Vergleich mit der „echten“ Europawahl ausgewertet werden.

Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich schon mehr als 1.8 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.

Das Leibniz-Gymnasium Altdorf nahm bisher bereits an der Bundestagswahl 2017 und an der Landtagswahl 2018 teil. Durch das aktive Kennenlernen auch der Europawahl verfügen die Schülerinnen und Schüler nun über die besten Grundlagen, um sich als Erwachsene ohne Vorbehalte am demokratischen Prozess beteiligen zu können.

Aber nicht nur die Wirkung auf die politische Bildung an der Schule selbst, sondern auch der Einfluss auf den außerschulischen Bereich ist enorm: Wissenschaftliche Studien belegen eine Steigerung der Wahlbeteiligung bei Erstwählern und deren Familien sowie eine Senkung des Nichtwähleranteils von 22 auf unter 7 Prozent.

Das Gesamtergebnis der Juniorwahl ist auf http://www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Stefan Exner, OStR

2019-05-26T18:39:56+02:0026. Mai 2019|