Kleckse im Hotel

Daniel war in den Osterferien mit seinen Eltern in der Schweiz. Dort wohnten sie im Hotel „Bernoulli“, welches ganz schön viele Zimmer besaß: Auf 4 Stockwerken (Stockwerk 1-4) waren je 41 Zimmer zu finden, die je dreistellige Zimmernummern hatten: Die erste Ziffer stand für das Stockwerk, dann kam die Nummer des Zimmers. Z.B. Das Zimmer 301 war das erste im 3. Stock, 341 das letzte. Der Besitzer des Hotels, Jakob, erzählte Daniel, dass er in der Schule immer wahnsinnige Angst vor schlechten Noten hatte. Insbesondere, wenn er eine 1 kassierte war er sehr enttäuscht. Dazu muss man wissen, dass in der Schweiz die beste Note die 6 und die schlechteste Note die 1 ist (Das ist übrigens das einzig Wahre an dieser Geschichte). Deshalb konnte er die Ziffer 1 nicht ausstehen und beschloss, an allen Zimmernummern jede 1 mit einem Klecks zu übermalen.

a)   Ermittle, wie viele Klekse Jakob für alle Hotelzimmer braucht.

b)   Eigentlich wollte Jakob ja alle 1er durch 6er (seine Lieblingsnote) ersetzen. Jedoch fiel ihm dann gerade noch ein, dass dies zu einem ziemlichen Chaos bei den Gästen führen würde, weil dann einige „Zimmerpaare“ die gleiche Nummer hätten. Finde heraus, wie viele Zimmerpaare mit gleicher Beschriftung es dann gäbe.

 

Abgabe bis spätestens 3.5.2019 (Name und Klasse nicht vergessen)