Großes Weihnachtskonzert des Leibniz Gymnasiums in der Laurentius Kirche

150 Schüler sorgten mit ihrer Präsentation für eine schöne, musikalische Bescherung

 

Im Rahmen des alljährlichen Weihnachtskonzertes bescherten die Schülerinnen und Schüler des Leibniz-Gymnasiums Altdorf mit ihren beeindruckenden, musikalischen Darbietungen dem Publikum in der vollbesetzten Laurentiuskirche einen unterhaltsamen, stimmungsvollen Abend.

Traditionell baten die Musiker anstelle eines Eintrittsgeldes um Spenden, die in diesem Jahr zur Hälfte in die Aktion „Freude für alle“ der Nürnberger Nachrichten fließen werden.

Mit Weihnachtsmützen und Elchgeweihen verkleidet, brillierten die Musiker der Big Band unter Leitung von Tabea Gies mit den Stücken „A Jazzy Merry Christmas“, „El Gato Gordo“ und „Christmas a la Big Band“ und bildeten damit den glanzvollen, musikalischen Auftakt des Konzerts.

Für große Begeisterung sorgte im Anschluss die Klasse 5B (Leitung Uschi Schweizer-Kittel) mit ihrem „Engel-Rap“. In peppigen und rhythmisch hervorragend vorgetragenem Sprechgesang forderten die Schüler: „Einen Engel, einen Engel, Gott den brauch ich jetzt. Einen Engel, einen Engel, der so richtig fetzt.“

Im Anschluss spielte die Geigenmafia „Frosty the snowman“ und Marina Nicklas und Pauline Sommer sangen in gefühlvollen Tönen das Lied „Grown-up Christmas list“.

Begleitet von einer Lichtershow an den Kirchenkuppel gab der Unterstufenchor, unter der Leitung von Bettina Miegler-Warmuth, die Lieder „Jingle Bells“ und „Go, tell it on the mountain“ zum Besten und versetze das Publikum damit in heitere Stimmung.

Bei der Präsentation des anspruchsvollen Stückes „Prélude in d-Moll aus der Suite II für Cello solo“ von Johann Sebastian Bach, bewies die Schülerin Lan Chi Lé ihr eindrucksvolles Können im Umgang mit dem Violoncello.

Nach „Driving home for Christmas“, gesungen vom Chor der Mittelstufe und „Trumpet Voluntary“, gespielt von Jonah Sugar auf der Trompete, stimmten Elisabeth Seeber und Clara Rauh „Imagine“ von John Lennon an und sorgten, unter Gitarrenbegleitung von Laura Steinkrug, mit ihrer eindrucksvollen, gesanglichen Darbietung für einen Gänsehautmoment.

Zwischen den musikalischen Beiträgen trug der Schüler Alec Wagner das Gedicht „Weihnachten von A bis Z“ und die Geschichte „Das Flüstern der Weihnachtspyramide“ von Wolfgang Raible vor. In der Geschichte versuchen die heiligen drei Könige einem Hirten, der mit ihnen auf der Drehscheibe einer Weihnachtspyramide steht, klarzumachen, wie sinnvoll ihr Dasein ist. Sie können mit den Menschen ins Gespräch kommen, sie in Bewegung setzen und ihnen verdeutlichen, dass ein wenig Licht und Wärme genug Kraft bieten, um etwas Wundervolles in Gang zu setzen.

Beim Auftritt des Mittelstufenchors, des Vokalensembles, des Projektchors sowie des Orchesters agierten gegen Ende über 90 Musiker gemeinsam auf der Bühne. Mit großer Spielfreude und herausragenden Leistungen sorgten sie für den grandiosen, fulminanten Höhepunkt des Abends. Besonders beeindrucken konnten hier bei dem Stück „Domine deus“ Freya Frickert mit ihrem stimmgewaltigen Sopransolo, Thao Lyn Lé an der Violine und Lan Chi Lé am Violoncello.

Der Dank des Leibniz Gymnasiums galt der Stadt Altdorf für die Hilfe beim Aufbau, sowie der Kirchengemeinde, die die Laurentiuskirche als Austragungsort für das Weihnachtskonzert zur Verfügung stellte. Ein besonderes Dankeschön richtete Rektorin Dr. Konstanze Seutter in ihrer Abschlussrede an alle mitwirkenden Künstler, Techniker und die vier Musiklehrkräfte, die zu der 90-minütigen, grandiosen Darbietung beigetragen hatten.

Nach dem Lied „Macht hoch die Tür“, das von allen Künstlern und Gästen gemeinsam gesungen wurde, fand der Abend einen gemütlichen Ausklang vor der Laurentiuskirche. Hier verkauften die 12-Klässer das im Rahmen ihres Projektseminars erstellte Kochbuch „LeGgA“ und der Förderverein versorgte die Anwesenden gegen eine freiwillige Spende mit heißem Glühwein.

Sabine Gottschalk