Sommerkonzert 2018

////Sommerkonzert 2018

„Wap Bap“ – war das schön!

Es war ein wahres musikalisches Feuerwerk, das die knapp 150 Mitwirkenden in der Aula des Leibniz-Gymnasiums Altdorf am vergangenen Donnerstag zündeten. Unter den sehr zahlreichen Zuhörern durfte Schulleiterin Dr. Konstanze Seutter in diesem Jahr auch Landrat Armin Kroder als besonderen Gast begrüßen.

Beindruckend war die musikalische Vielseitigkeit und das große Können, das die jungen Akteure bei diesem Konzert zeigten. So entführte das Orchester mit großer Präzision und enormer Spielfreude untern anderem in die Welt der Oper. Die verführerische Carmen aus der gleichnamigen Oper von Georges Bizet betrat in der Person von Freya Frickert die Bühne und umgarnte die Zuhörer in der berühmten Habanera. Kurze Zeit später wähnte man sich plötzlich in Afrika. Die Klasse 6d trommelte und sang sehr stimmig und selbstbewusst „Syanbulisa“, ein Lied aus Tansania. Die Geigenmafia machte dann einen intonationssicheren und souveränen Abstecher nach Mexico und am Ende des Konzerts spielte die sehr gut disponierte Big Band bei „Oye como va“ von Carlos Santana zündende lateinamerikanische Rhythmen. Dazwischen erklangen mit Blockflöte (Judith Hackner) und Gitarre (Laura Steinkrug) fein arrangierte Volkslieder aus Frankreich und Deutschland und ein funkiges Saxophon-Ensemble (Cantaloupe Island). Beim von Beginn an begeisterten Publikum konnte also gar keine Langeweile aufkommen.

Die Unterstützung durch die talentierten Mitglieder der Theatergruppe (Sophie Brackenhammer, Clara Rauh und Ingrid Holzmann, Einstudierung Agnes Voss-Börschmann) gehört mittlerweile schon zur festen Einrichtung bei jedem Konzert. Der Unterstufenchor erfüllte mit seinen Songs „Bring me little water, Silvy“ und „Cheap thrills“ auch in diesem Jahr wieder durch besonders Arrangements und genaue Intonation die mittlerweile schon sehr hohe Erwartungshaltung des Publikums. Die Chöre der Mittel- und Oberstufe beeindruckten beim anspruchsvollen „Bohemian Rhapsody“ von Queen durch differenzierte Klangfarben und einen fulminanten Sound und die Schwestern Thao Lyn und Lan Chi Lê (Geige und Cello) bewegen sich mit ihrer großen Virtuosität und Ausdrucksstärke schon sehr nahe an der Professionalität. Der Lehrerchor wagte sich bei diesem Konzert an ein witziges und etwas schräges a cappella Stück „There was an old man in a tree“ und schreckte dabei auch vor „falschen“ Klängen und der Imitation von Bienensummen nicht zurück.

Johanna Büttner, Isabella Seipel und Joshua Meyer begleiteten Chöre, Big Band und Orchester in versierter und einfühlsamer Weise am Klavier. Pauline Sommer, Jan von Bychelberg, Marina Nicklas und Robert Hacker rührten das Publikums durch ihre Gesangssoli in „Someone like you“ und „I set fire to the rain“ von Adele. Beim P-Seminar Musik darf das Publikum auf die Ende Oktober geplante Musicalgala gespannt sein. Mit dem Song „Seasons of love“ bezauberte die Gruppe mit den Solistinnen Sophie Brackenhammer, Freya Frickert und Elisabeth Seeber und dem Solisten David Shove mit einer stimmigen Gesamtperformance auf jeden Fall schon bei diesem Auftritt das Publikum und machte Appetit auf mehr!

Zwei Oberstufenschüler zeigten sich bei diesem Konzert besonders kreativ. Joshua Meyer brachte zusammen mit einer Spontanband seine groovige Eigenkomposition „Evening“ auf die Bühne und der Universalschlagzeuger Niklas Galozy Stück durfte bei seinem hochvirtuosen und selbst arrangierten Solostück endlich einmal zeigen, dass Schlagzeug nicht nur das obligatorische und häufig unverzichtbare Begleitinstrument ist.

Eine besondere Facette des Konzerts war das faszinierende Miteinander verschiedenster Musikerinnen und Musiker. In den Ensembles saßen Fünftklässler neben Abiturienten – und das Zusammenspiel funktionierte über alle Altersgruppen hinweg fantastisch. Es hatten sich die Bläser der Big Band mit den Instrumentalisten aus dem Orchester verabredet, man musizierte gemeinsam den Walzer Nr.2 von Schostakowitsch. Der Lehrerchor betrat mit den Schülerinnen und Schülern des Vokalensembles die Bühne und zusammen erklangen wunderbar homogen zwei anrührende Volkslieder.

Mit der Überraschungzugabe „Wap Bap“, selbst arrangiert und mit Backgroundchor, Seifenblasen und Luftballons stimmungsvoll inszeniert, machten die scheidenden Abiturientinnen den Musiklehrerinnen am LGA ein großes Kompliment. Margit Theile (Klasse 6d), Bettina Miegler-Warmuth (Unterstufenchor), Karola Hutfleß (Big Band und Saxophon-Ensemble), Eugen Hubert (Geigenmafia) und Martina Baumann (Geigenmafia, Orchester, Mittelstufenchor, Oberstufenchor, Lehrerchor) haben es offensichtlich geschafft viele Schülerinnen und Schüler für die Musik zu begeistern.

„Danke für 8 Jahre Musik“ ist auf den mit rosa Herzchen verzierten Notenständern zu lesen – was bleibt da noch hinzuzufügen.

2018-12-21T13:06:04+02:0021. Juni 2018|