Sommerkonzert 2019

/, Konzerte/Sommerkonzert 2019

Traumhaft musikalisch – Sommerkonzert am Leibniz-Gymnasium

Es war ein beeindruckendes Konzert, das die jungen Musikerinnen und Musiker des Leibniz-Gymnasiums dem Publikum in der prall gefüllten Leibnizhalle präsentierten. Am Ende gab es langanhaltenden Applaus für die Leistungen aller Mitwirkenden inklusive der umtriebigen Jungs aus dem Technikteam.

Den Bogen um ein sehr abwechslungsreiches Programm schlugen das Schulorchester mit der furios aufgespielten Titelmusik aus dem Filmklassiker „Die glorreichen Sieben“ am Anfang und die gekonnt groovig agierende Big Band, unterstützt von der stimmgewaltigen Gesangssolistin Sophie Brackenhammer, mit „Feeling good“ als Schlusspunkt.

Neben den großen instrumentalen Ensembles gab es viel Chormusik zu hören. So zeigte der Unterstufenchor eine sehr überzeugende Darbietung des Pophits „Counting Stars“. Der Chor der Mittelstufe wagte sich souverän an die Königsdisziplin des Chorsingens, dem a-cappella-Singen, u. a. mit einer Bearbeitung des bekannten (Eurovisions-) Präludiums von Marc-Antoine Charpentier. Das Vokalensemble der Oberstufe hatte mit „Give us a little love“ von Falluah ebenfalls einen aktuellen Hit „im Gepäck“ und brachte ihn eindrucksvoll zu Gehör. Zusammen musizierten die Chöre der Mittel- und Oberstufe zwei Musicalsongs. Sie wurden unterstützt von Lina Gies und Giacomo Vogt, die den Text von „When I grow up“ aus dem Musical „Mathilda“ charmant in einer kindgerechten Übersetzung darboten. Bei den Chordarbietungen durfte natürlich auch der Lehrerchor nicht fehlen, der sich u.a. beim „Girl from Ipanema“ mit sichtbar großer Freude am Musizieren sehr klangschön und musikalisch überzeugend zeigte.

Dazwischen präsentierten zahlreiche Solistinnen und Solisten ihr Können. Thao Lyn Lê brachte, begleitet vom Schulorchester, eine filigrane und klangschöne Interpretation von Beethovens Romanze in G-Dur zu Gehör. Freya Frickert stellte sich als souveräne Singer-Songwriterin mit „One more lie“ vor. Ein Highlight des Abends war sicherlich der Auftritt des Fünftklässlers Gabor Mscisz, der auf dem Marimbaphon äußerst differenzierte und atmosphärische Klangwelten erzeugte. Die Abiturientin Clara Rauh verabschiedete sich als Sängerin mit einem selbst arrangierte „Love-Medley“ und begleitete sich dabei selbst auf der Ukulele. Ivi Chen unterstützte gekonnt am Klavier. Niklas Galozy und Niklas Enser waren ebenfalls zum letzten Mal in einem Schulkonzert zu hören und hatten sich für ihren stimmigen Soloauftritt (Bass und Schlagzeug) für „Cissy Strut“ von der Band „The Meters“ entschieden. Die „Großen“ aus dem Schulorchester musizierten, passend zur vor kurzem stattgefundenen Europawahl, Beethovens Europahymne und die „Kleinen“ aus der Geigenmafia spielten sich mit „In dreams“ aus der Filmmusik zu „Herr der Ringe“ in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer. Gekonnt und überzeugend agierten auch Judith Hackner und Mia Voss als charmante Sprecherinnen, die das Publikum z.B. mit Auszügen aus „Typisch Europa“ von Pieter Steinz von den großen kulturellen Vorzügen eines vereinten Europas zu überzeugen suchten.

Am Ende bedankte sich die Schulleiterin Frau Dr. Seutter bei allen Mitwirkenden und den drei Musikpädagoginnen Frau Miegler-Warmuth (Unterstufenchor), Frau Gies (Mittelstufenchor und Big Band) und Frau Baumann (Vokalensemble, Lehrerchor, Geigenmafia und Orchester), die alle drei sehr stolz auf „ihre“ jugendlichen Musikerinnen und Musiker waren.

Martina Baumann

2019-06-23T19:54:49+02:0022. Juni 2019|