Notre Dame de Paris nach dem Roman von Victor Hugo: Notre Dame de paris für Oberstufe

//Notre Dame de Paris nach dem Roman von Victor Hugo: Notre Dame de paris für Oberstufe

Esmeralda und Quasimodo – wer war das nochmal? Hat das nicht etwas mit der Schönen und dem Biest zu tun? Wie kommt es, dass ein taubstummer Buckliger, die wunderschöne Zigeunerin Esmeralda vor den Flammen des Scheiterhaufens rettet und ihr in Notre Dame Asyl gewährt? Wie schafft es diese hässliche Kreatur das Vertrauen und die Liebe von Esmeralda zu gewinnen? Welche Rolle spielen dabei die Wasserspeier der Kathedrale Notre Dame de Paris?

All diese Fragen beantwortete die sehr unterhaltsame französischsprachige Inszenierung des französischen Theaterklassikers „Notre Dame de Paris“ von Victor Hugo. Im Herbst 2017 wohnten die Schüler der Q12 Französisch einer gelungenen Aufführung der American Drama Group in Fürth am Helene Lange Gymnasium bei. Die Geschichte und die zentralen Figuren um Esmeralda und Quasimodo herum wurden mit einfachen Mitteln zum Leben erweckt. Ein einfaches zweigeschossiges Baugerüst empfand das Gemäuer von Notre Dame nach. Dieses Gerüst wurde wahlweise auch als Gefängnis für Esmeralda genutzt, aus dem Quasimodo sie dann in einer dramatischen Rettungsaktion befreite. Anschließend bot er ihr seinen persönlichen Schutz und Unterschlupf in der Kathedrale von Paris an, in der als Glöckner sein Leben verbringt. Die Kirche und vor allem deren Wasserspeier waren selbst ein aktiver Teil der Handlung. Am Baugerüst befanden sich Masken, mit deren Hilfe sich die Schauspieler in die Wasserspeier verwandelten. Diese zum Leben erweckten Steinskulpturen wiederum dienten als außenstehende Erzähler, die das Geschehen zusammenfassten, kommentierten und auch vorantrieben.

Die lebhafte, anschauliche Darstellung und die überaus klare Aussprache der Schauspieler ermöglichten es den Zuschauern der Handlung jederzeit zu folgen und sich an der Französischen Sprache zu erfreuen. Und sollte die Sprache Victor Hugos doch an der einen oder anderen Stelle doch noch etwas schwer verständlich gewesen sein, so trugen Gestik und Mimik der ausdrucksstarken Schauspieler zum Verständnis bei. Das Publikum wurde immer wieder aktiv miteinbezogen. Dies fanden einige der Besucher abwechslungsreich, andere hatten das Gefühl, dass die Handlung sich dadurch etwas in die Länge zog. Auf jeden Fall war es laut einer Kursteilnehmerin der Q12 Französisch „eine gelungene Abwechslung und es war gut unser Französisch mal wieder live testen zu können“.

Simone Becker

2018-11-25T19:52:09+02:0012. November 2017|