Römertage in Aalen

///Römertage in Aalen

Vor Kurzem begaben sich 58 Schüler und Schülerinnen der 6. und 7. Klassen des Leibniz-Gymnasiums Altdorf zusammen mit ihren Betreuern aus den 10. Klassen und den Lateinlehrkräften Gisela Schuster und Bettina Kapperer nach Aalen zu den alle zwei Jahre stattfindenden Römertagen. Dort trafen sich Darsteller aus ganz Europa und boten den Besuchern ein breites Spektrum an Shows, Handwerkskunst und kulinarischen Köstlichkeiten. Den Schülern gefiel vor allem eine Gladiatorenschau aus Ungarn, bei der auch Fulvia, eine Gladiatorin, auftrat. Als Publikum konnten sie den Verlauf der Spiele durch entsprechende Zurufe beeinflussen und ihren Lieblings-Kämpfer unterstützen. Andere Attraktionen waren die Vorführungen der römischen Reiterei oder die Exerzierübungen einer Truppeneinheit. Katapulte, die mit Melonen schossen, das Heben einer Last mit einem antiken Kran – durch „Sklaven“ im Laufrad bewirkt – oder das Spiel auf einer römischen Wasserorgel faszinierten die Schüler. Des Weiteren gab es eine Reihe von Ständen, an denen Tongefäße, Öllämpchen oder antiker Schmuck verkauft wurden. Natürlich konnte auch die Ausrüstung der Soldaten, wie z.B. Schwerter, Lanzen, Schilde und kunstvoll gefertigte Prachthelme erworben werden. Im Limes-Museum konnte man Perlenketten basteln, mit Feder und Tinte auf Papyrus schreiben, sich als Römer mit Kettenhemd und Helm verkleiden oder nach Art der Römerinnen kunstvoll frisieren und schminken lassen. So war für jeden Geschmack etwas geboten und begeistert von den vielen Eindrücken machte sich die Gruppe nach fünf Stunden Aufenthalt wieder auf den Weg nach Hause.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an den Förderverein des Leibniz-Gymnasiums, der einen Teil der Kosten für die Betreuer aus der 9. Klasse übernahm.

Text, Fotos: Gisela Schuster

2018-11-29T13:03:10+02:0029. September 2014|