Wirtschaft und Recht

//Wirtschaft und Recht
Wirtschaft und Recht2019-02-20T12:58:09+02:00

Die Fachschaft WR

…bietet innerhalb der P-Seminare regelmäßig Unternehmensplanspiele an (z.B. „junior expert“ oder „Play the market“)

…bietet teilweise bilingualen Unterricht (Englisch) in der Mittelstufe

…wird durch das Seminar im Fach Wirtschaft und Recht bereichert

Foto (von links nach rechts): StDin Seeböck-Castner, OStR Wagenknecht, StRin Egger, StDin Hellmich, StD Pfeil

es fehlt: StD Gumbrecht (am Fototermin verhindert)

Erfolgreiche Jungunternehmer des Leibniz-Gymnasiums erwirtschaften 1300 € und spenden für gemeinnützige Zwecke

 

Im Rahmen des für alle Schüler der Oberstufe verpflichtenden P-Seminars in der 11. und 12. Klasse gründeten 13 Kollegiaten am Leibniz-Gymnasium ein Schülerunternehmen im Rahmen von JUNIOR Expert.

Ziel von JUNIOR Expert ist es, Schülern im Team wirtschaftliche Zusammenhänge und die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns unter vereinfachten Bedingungen erfahrbar zu machen. Von der Marktforschung über die Produktentwicklung bis hin zu Kundenakquise und Marketing: Die Entwicklung einer eigenen Geschäftsidee erfordert ein hohes Maß an Kreativität, Organisationstalent, Teamfähigkeit und Disziplin. Neben Fachwissen in Bereichen wie Buchführung, Personalverwaltung und Marketing werden wichtige Schlüsselqualifikationen wie Methoden-, Sozial- und Handlungskompetenz erworben. Die Schüler nehmen eine für sie völlig neue Perspektive ein: Sie werden zu selbstständigen Akteuren des Wirtschaftskreislaufs und lassen sich auf den zugleich verantwortungsvollen wie faszinierenden Blickwinkel des Unternehmers ein. Diese Erfahrungen sind für die Teilnehmer nicht nur ein entscheidender Vorteil im späteren Berufsleben, sondern auch im Bewerbungsprozess.

JUNIOR gibt den zeitlichen Rahmen vor, agiert als Betreuer und übernimmt die Rolle des Staates im Wirtschaftsgeschehen – Steuern und Sozialabgaben müssen zum Beispiel an JUNIOR gezahlt werden, auch die Buchführung wird dort kontrolliert. JUNIOR ist ein 1994 ins Leben gerufenes Programm des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH, welches Schüler für die Dauer eines Jahres dabei unterstützt, ein Schülerunternehmen zu gründen. Auf Bundesebene wird JUNIOR durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Gesamtmetall, das Handelsblatt, die AXA, Danfoss und die Deloitte-Stiftung gefördert, in Bayern zusätzlich durch das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft.

Die Schüler des Unternehmens „LeGgA“ (kurz für Lecker – Gesund – Angesagt) entschieden sich für die Geschäftsidee, ein Kochbuch auf den Markt zu bringen, das auch junge Leute anspricht. Bei der Ausarbeitung haben die Leitthemen Nachhaltigkeit, Fairness, gesunde Ernährung und Einfachheit die Ideen der 13 Jungen und Mädchen aus der Q12 sowie die Struktur und den Inhalt des Buches beeinflusst. So ist ein Großteil der Rezepte komplett vegetarisch beziehungsweise vegan und alle Kochanweisungen sind besonders simpel gehalten. Weiterhin geben vier Infotexte dem Leser einen tieferen Einblick in Aspekte wie FairTrade, Öko-Siegel sowie gesunde und ausgewogene Ernährung. Ihr Startkapital in Höhe von 780 € generierten die Kollegiaten über den Verkauf von insgesamt 78 Anteilsscheinen zu je 10 €.

Im Rahmen von Schulveranstaltungen am Leibniz und an weiteren Schulen sowie durch die Unterstützung lokaler Geschäfte (hier geht nochmals ein herzlicher Dank in Altdorf an die Buchhandlung Lilliput, den Kokosnuss Weltladen und Bio am Markt sowie in Feucht an Der Faire Jakob) gelang es den jungen Leuten, über 150 Exemplare des Kochbuches zu verkaufen. So erwirtschafteten die Kollegiaten einen stattlichen Gewinn in Höhe von knapp 500 € nach Steuern.

Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler, die sehr viel Zeit auch außerhalb des Unterrichts in ihr Projekt investiert haben, von ihrer P-Seminar-Lehrerin Karin Hellmich sowie ihrer Wirtschaftspatin Cornelia Wilde-Raczka von der Siemens AG Nürnberg.

Da im Zuge der Auflösung des Schülerunternehmens alle Anteilseigner auf die Rückzahlung ihrer Einlage verzichteten, freuen sich die Jungunternehmer nun über erwirtschaftetes Kapital in Höhe von 1300 €. Neben der Finanzierung einer kleine Abschlussfeier wollen die jungen Leute damit die Organisation ihres Abiballs finanziell unterstützen und weitere 640 € für soziale Zwecke zur Verfügung stellen.

Für die „Nürnberger Land Tafel e.V.“ nahmen Frau Ursula Eggert (Beisitzerin Schülertafel) und Frau Brigitte Schlötzer (Kassiererin) den Spendenscheck in Empfang. Sie bedankten sich herzlich für die Geldspende und erläuterte kurz, wofür die Summe verwendet wird: Im Rahmen des Projekts „Schülertafel“ werden bedürftige Schüler unterstützt, die beispielsweise ohne Frühstück zur Schule kommen, das Geld für die Mittags-/ Nachmittagsbetreuung nicht aufbringen sowie Schulartikel oder Ausflüge nicht bezahlen können. Der zweite Spendenempfänger, das Wichernhaus Altdorf, wurde bei der Spendenübergabe vertreten durch seinen Leiter, Herrn Thomas Jacoby: „Es ist eine Anerkennung unserer Arbeit, wenn die Schülerinnen und Schüler bei einer Spendenaktion an uns denken. Wir finden sicher einen gewinnbringenden Verwendungszweck für das Geld, ich werde Ihnen berichten.“

Beide Spendenempfänger betonten, dass sie beeindruckt seinen, mit welcher Ernsthaftigkeit, Begeisterung und Professionalität die jungen Damen und Herren dieses Projekt „Kochbuch” umgesetzt haben. Das hätte alles „einen sehr großen „Richtiges-Leben-Bezug“ und die SchülerInnen konnten dabei sicher eine Menge Nützliches und Praxisrelevantes lernen.“ Die jungen Leute hätten so einen sehr tragfähigen Grundstein für ihr weiteres berufliches Leben gelegt und äußerst wertvolle Erfahrungen im Bereich Projekt- und Teamarbeit gesammelt. Anschließend wünschten sie den baldigen Abiturienten noch viel Erfolg während der Vorbereitungszeit sowie in den Prüfungen.

Schulleiterin Dr. Konstanze Seutter schloss sich den anerkennenden Worten ihrer Vorredner an und dankte allen Anwesenden herzlich für ihr Kommen.

Text: Karin Hellmich

Foto: Bettina Schäferling:

Schülerteam „LeGgA“, Herr Thomas Jacoby (Leiter des Wichernhauses Altdorf),

Frau Ursula Eggert und Frau Brigitte Schlötzer (für die Tafel Nürnberger Land), Seminarleiterin Karin Hellmich, Schulleiterin Dr. Konstanze Seutter

„Jungmanager“ führen Spitzen-Unternehmen

 

Trekkingrucksäcke reformieren die Outdoorbranche virtuell.
Schüler des Leibniz-Gymnasiums beteiligen sich im P-Seminar beim betriebswirtschaftlichen
Planspiel „Play the Market“.

Die „Jungmanager“ wollen mit einem neu entwickelten Trekkingrucksack den konkurrenzreichen Markt aufmischen und ihr Unternehmen an die Marktspitze führen. Die Schüler des P-Seminars aus dem Leitfach Wirtschaft und Recht übernahmen in Zweierteams die Geschäftsführung von virtuellen Unternehmen für jeweils einen mittelständischen Betrieb mit 18 Produktionsmitarbeitern. Sie versuchten, sich gegen die Konkurrenz von 2.000 Schülerinnen und Schülern aus ganz Bayern durchzusetzen. Den drei besten Teams winken attraktive Preise wie etwa eine Sprachreise in die internationale Wirtschaftsmetropole New York. Das betriebswirtschaftliche Online-Planspiel erfordert von den 15- bis 20-jährigen „Nachwuchsmanagern“ Entscheidungen über Produktion, Marketing, Personal und Finanzen. Neben dem erwirtschafteten Gewinn sind auch Aspekte der betrieblichen Gesundheitsförderung und der Arbeitsplatzsicherung für den Erfolg von Bedeutung. Dabei analysieren die Jugendlichen komplexe Situationen und lernen wirtschaftliche Zusammenhänge auf spielerische Art und Weise kennen. Gleichzeitig trainieren sie Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit oder Kreativität. Die Teams Max Ritter/Tristan Kuhlmann und Melanie Helm/Ellen Wey  aus der Q 11 verpassten mit den Plätzen 3 und 5 auf ihren Teilmärkten nur knapp das Halbfinale.

Wagenknecht